Weine & Winzer-Sekt

Eine Welt des Genießens!

 

Unsere heimischen Weinanbaugebiete haben viel zu bieten: eine Vielfalt an hervorragenden und bekömmlichen Weinen, ebenso viele Rebsorten und eine lange Tradition im Weinanbau und -ausbau. Es gibt etwa 19.000 Weinbaubetriebe in Deutschland, die ihre Weine hauptsächlich zu Qualitäts- und Prädikatsweinen ausbauen. Weine lassen sich am Besten durch "Probieren" entdecken, z. B. zu einem guten Essen.

Geben Sie sich auf eine Entdeckungsreise!

 

 

Weißweine

Frische, spritzige, säurebetonte Weine

  • Riesling
  • Elbling
  • Sauvignon blanc
  • Cabernet blanc

Milde, gehaltvolle Weine

  • Grauburgunder
  • Weißburgunder
  • Chardonnay
  • Auxerrois

Aromatisch, würzige Weine

  • Bacchus
  • Morio-Muskat
  • Muskateller
  • Scheurebe
  • Gewürtraminer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rotweine & Rosé

Fruchtige, leichte Rotweine

  • Spätburgunder
  • Regent
  • Trollinger
  • Schwarzriesling
  • Dornfelder
  • Samtrot

Mittelkräftige Rotweine

  • Merlot
  • St. Laurent
  • Lemberger
  • Heroldrebe

Kräftige, tanninbetonte Rotweine

  • Tempranillo
  • Shiraz
  • Lagrein
  • Frühburgunder

Schwere Rotweine, Barriqueausbau

  • Cabernet mitos
  • Cabernet sauvignon

 

 

Rosé

  • Roter Elbling
  • Acolon
  • Tempranillo
  • Cabernet sauvignon

Winzer-Sekt

  • Riesling
  • Elbling
  • Weißburgunder
  • Johanniter
  • Scheurebe
  • Spätburgunder Rosé

 

 

Weinwissen

 

Anbaugebiete

 

Unsere 13 Anbaugebiete liegen entlang des Rheins und seiner Nebenflüsse. Hier eine Übersicht über die Anbaugebiete, Rebfläche und Weinproduktion.

 

Anbaugebiete 2013

Rebfläche ha

 hl

Rheinhessen

25.700

2.530.000

Pfalz

22.700

2.195.000

Baden

15.400

1.080.000

Würtemberg

11.200

920.000

Mosel

8.500

627.000

Franken

6.100

433.000

Nahe

4.000

324.000

Rheingau

3.100

186.000

Saale-Unstrut

750

43.000

Ahr

550

35.000

Mittelrhein

450

24.000

Sachsen

500

15.500

Hessische Bergstraße

450

22.000

 

99.400

8.434.500

* gerundete Angaben, Quelle: DWI

 

Hier eine Übersicht der Rebfläche und Weinproduktion im Ländervergleich

 

 

2013

Rebfläche in 1.000 ha

Weinpro-duktion in Mio hl

1

Spanien

1.000

43

2

Frankreich

800

42

3

Italien

750

45

4

China

600

12

5

Türkei

500

 

6

USA

400

22

7

Iran

240

 

8

Portugal

230

7

9

Argentinien

220

15

10

Rumänien

200

4

11

Chile

200

13

12

Australien

160

13

13

Südafrika

130

11

14

Griechenland

110

4

15

Deutschland

102

8

16

Brasilien

90

3

17

Ungarn

60

3

18

Österreich

40

2

19

Neuseeland

40

 

20

Schweiz

15

 

 

Welt

7.400

277

 

Europa

3.500

162

 * gerundete Angaben, Quelle: DWI

 

Güteklassen deutscher Weine

 

Grad Öchsle

ist eine Maßeinheit für das Mostgewicht von Wein. Das Mostgewicht ist ein Maß für den Anteil gelöster Stoffe im Traubenmost (Traubensaft) und somit ein wichtiges Qualitätskriterium von Wein. Es basiert auf der Dichte des Mostes.

 

Qualitätswein (QbA)

Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete, mindestens 85 % aus Trauben der genannten Region. 50 –72 Grad Öchsle

 

Prädikatsweine in aufsteigender Reihenfolge, trockene, halbtrockene und liebliche Weine:

 

Kabinett

Leichte Weine aus reifen Trauben mit geringeren Alkoholgehalt. 62 – 82 Grad Öchsle

 

Spätlese

Gehaltvolle Weine aus vollreifen Trauben, die nach der allgemeinen Lese geerntet werden. 76 – 90 Grad Öchsle

 

Auslese

Weine aus vollreifen Trauben, unreife und kranke Beeren werden ausgesondert. 83 – 100 Grad Öchsle

 

Edelsüße Weine: Ideal als Aperatif oder Dessert

 

Beerenauslese

Volle, fruchtige Weine aus überreifen, edelfaulen Beeren. 110 –128 Grad Öchsle

 

Eiswein

Weine aus Trauben, die nur in gefrorenem Zustand bei unter minus 7 Grad Celsius gelesen und gekeltert werden, so dass nur der natürlich konzentrierte Saft ausgepresst wird. 110 –128 Grad Öchsle

 

Trockenbeerenauslese

Hochkonzentrierte Weine aus rosinenartig eingeschrumpften, edelfaulen Beeren.

150 – 154 Grad Öchsle

 

Geschmacksbezeichnung

 

Vier eindeutig definierte Geschmacksbezeichnungen, die den Süßegrad des Weins ausdrücken:

 

Trocken:   < 9 g

Weine, die einen Restzuckergehalt von maximal 4 g/l oder maximal 9 g/l aufweisen, wobei der Restzuckergehalt dann höchstens um 2 g/l höher sein darf als der Gesamtsäuregehalt.

 

Halbtrocken: > 9 g< 18 g

Weine, die einen Restzuckergehalt von maximal 12 g/l oder maximal 18 g/l aufweisen, wobei der Restzuckergehalt dann höchstens um 10g/l höher sein darf als der Gesamtsäuregehalt.

 

Lieblich:   > 18 g < 45 g

Weine, die einen Restzuckergehalt von maximal 45g/l  aufweisen, und deren Restzuckergehalt den zulässigen Wert für halbtrockene Weine übersteigt.

 

Feinherb

Eine besonders in Deutschland in den letzten Jahren gebräuchliche Bezeichnung, die Weine zwischen halbtrocken und süß betrifft und damit den Ausbau charakterisiert. Nach inoffizieller und nicht weingesetzlich definierter Definition liegen solche Weine zumeist über der Halbtrockengrenze von 18 g/l Restzucker, jedoch recht deutlich unter den Werten von süßen Weinen.

 

 

Rebsorten

 

Weißweinrebsorten

Trinktemperatur 9-13 °C

 

Auxerrois

Synonyme    Aucerot, Aukseroa blan,  Pinot blanc

Anbaufläche ~ 180 ha, 0,2 % der Gesamtrebfläche, weltweit  ~ 2.550 ha            

Aroma         Pfirsich, Ananas, Melone und Zitrusfrüchten

Säure         mild

Körper/Gehalt leicht bis gehaltvoll

Farbe         hellgelb bis gelbgrün

Speisen      Fisch, Kalb- und Schweinfleisch, Geflügel, Spargel, Gouda

Geschichte  Die weiße Rebsorte stammt vermutlich aus der französischen Grafschaft Auxerre und gehört zu den

Burgundersorten.  In Deutschland dürfte sie erstmals um 1800 aufgetaucht sein, wo sie aus dem Elsass bis zur Badischen Bergstraße gelangte.

 

Bacchus

Synonyme     frühe Scheurebe, Dionysos

Anbaufläche   ~ 2.000 ha, 2 % der Gesamtrebfläche

Aroma          gilt aufgrund des charakteristischen Dufts als Bukettsorte, fruchtig

Geschmack   dezenter Muskatton, Kümmel, Johannisbeere, Orange

Säure          milde Säure

Körper/Gehalt würzig aromatisch

Farbe           hellgelb

Speisen        gebratene Fleischgerichte, würziger Schinken, Geflügel, Fisch

Geschichte   1933 Züchtung durch Peter Morio und Bernhard Husfeld am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof, Kreuzung von (Silvaner x Riesling) und Müller-Thurgau. 1972 Zulassung in Deutschland

 

Cabernet blanc

Geschichte     Neuzüchtung u.a. aus Sauvignon blanc, weiße Rebsorte

Aroma            fruchtbetonte Aromen, Zitrusfrüchte, Aprikosen, Äpfel, grüner Paprika

Säure            mittlere Säure

Körper/Gehalt spritzig, aromatisch, auch komplex, extraktreich

Farbe            gelb mit grünen Reflexen

Speisen        Spargel, Fisch, Meeresfrüchten, Geflügel und hellem Fleisch

 

Chardonnay

Synonyme: Morillon, Gelber Weißburgunder

Chardonnay ist eine der populärsten Rebsorten der Welt und gehört zu den Burgundersorten. Ursprünglich aus Vorderasien stammend, verbreitete sich die Rebsorte über Frankreich in alle Weinbauländer der Welt.

Anbaufläche  ca. 1.200 ha, 1,1% der Gesamtrebfläche, Kalifornien/Frankreich je ~ 40.000 ha.

Die Weine sind mild in der Säure und werden mittelkräftig bis gehaltvoll ausgebaut. Das Aroma erinnert an Stachelbeeren, Grapefruit, Nuss, Keks, Vanille oder Honig.

Speisen: helles Fleisch, Meeresfrüchte, herzhafter Käse.

 

Elbling

Synonyme: Kleinberger, Welschel, Gros Blanc, Alben

Der Elbling ist eine der ältesten Weißwein-Rebsorte Europas, die wahrscheinlich mit den Römern eingeführt wurde. 80 Prozent der Elblingproduktion geht an Kellereien, sodass rebsortenreine Elblingweine und klassisch vergorene Sekte aus Weingüter Raritätenstatus haben.

Anbaufläche   ~ 580 ha, 0,6 % der Gesamtrebfläche, Obermosel: ~ 540 ha, Sachsen: ~ 10 ha

Luxemburg: ~160 ha 

Gehört zu den säurebetonten Weinen, das Aroma erinnert an grüner Apfel, Zitrone oder Weinbergpfirsich

Speisen: Spargel, Tofu, Fisch

 

Gewürztraminer

Synonyme: Roter Traminer Clevner, Klevner

Die genaue Abstammung ist ungeklärt, wahrscheinlich Südosteuropa. Der Name stammt von Tramin in Südtirol, wo diese Weine seit dem 11. Jh. dokumentiert sind. Im pfälzischen Weindorf Rhodt steht ein sortenreiner, ca. 400 Jahre alter Gewürztraminer-Weinberg. Historische Dokumente belegen die Existenz in Deutschland für das 16. Jh., gilt als älteste Kulturrebe der Welt.

Anbaufläche: ca. 830 ha, 1 % der Gesamtrebfläche, weltweit ca. 10.000 ha

Gilt aufgrund des charakteristischen Rosendufts als Bukettsorte, deren Aroma an tropische Früchte, Veilchen, Honig oder Marzipan erinnert.

 

Grauburgunder

Synonyme: Pinot grigio, Pinot gris, Ruländer

Ausbreitung in Deutschland im 14. Jahrhundert. Die französische Bezeichnung Pinot geht auf das französische "pin" (Kiefer) zurück und beschreibt die an Kieferzapfen erinnernde Traubenform.Die Bezeichnung Ruländer geht auf den Kaufmann Johann Ruland zurück, der 1711 im pfälzischen Städtchen Speyer in einem Garten

die ihm unbekannten Burgunderreben vorfand und vermehrte.

Anbaufläche  ~ 4.500 ha, 4,4 % der Gesamtrebfläche, weltweit: ~ 15.000 ha

Die Weine sind mild in der Säure, können leicht und frisch ausgebaut werden, aber auch kräftig und gehaltvoll. Das Aroma erinnert an Nüsse, Mandeln, Quitten, reifer Apfel, Ananas, Birne, Karamell oder Honig.

Speisen: Pasta, Kalb, Lamm, Geflügel, Meeresfrüchte, fettreichen und reifen Käse, Wildgeflügel und Jungwild,

Fruchtig-süße Spätlesen/Auslesen passen zu fettreichem Edelpilzkäse und zu Desserts mit Honig, Mandeln oder Marzipan.

 

Johanniter

Weißwein-Rebsorte, 1968 gezüchtet am staat. Weinbauinstitut Freiburg aus den Rebsorten Riesling, Ruländer, Gutedel

und Seyve-Villard. Benannt wurde die Rebsorte nach ihrem Züchter Dr. Johannes Zimmermann, ehemaliger Leiter des Weininstitutes.

Anbaufläche: ~ 60 ha

Die Weine erinnern an Riesling, etwas milder in der Säure, kräftiger und aromatischer. Sein Aroma erinnert an Melone, Birne, Grapefruit oder eife Äpfel.

Speisen: Spargel, Fisch, Geflügel

 

Kerner

Züchtung durch August Herold (1902-1973), Kreuzung aus Trollinger und Riesling. Anfänglich wurde die Rebsorte „weißer Herold“ genannt, später bekam sie den Namen „Kerner“, bezugnehmend auf den Weinsberger Poeten und Oberamtsarzt Justinus Kerner (1786-1862).

Anbaufläche: ca. 3.700 ha, 3,6% der Gesamtrebfläche

Die Weiner ähneln dem Riesling aber etwas milder in der Säure. Sein Aroma erinnert an Apfel, Birne, Aprikosen, Ananas oder Wiesenblumen

Speisen: Fisch- und Fleischpasteten, pochierter Lachs, Spargel, leichte, dezente Vorspeisen, wie Fisch- /

Gemüseterrinen, Salate, Geflügel, Kalbfleisch, milder Schnittkäse, Frischkäse. Fruchtig süße Spätlesen

passen gut zu Desserts auf Apfelbasis.

 

Morio-Muskat

Der Morio-Muskat ist eine alte Weißweinsorte, die nur auf ca. 780 ha, < 1 % der Gesamtrebfläche, angebaut wird. Gehört zu den Bukettsorten mit einem intensiven Aroma nach Muskat, Zitrone, Rosen oder Holunderblüte.

Speisen: Hausmacher Wurst, Pfälzer Saumagen, scharfe, würzigen Speisen der asiatischen Küche.

 

Muskateller

Synonyme: Muscat Blanc, Muscat d’Alsace, Muscat de Frontignan, Frontignac, Moscato Bianco

Eine der ältesten Rebsorten der Welt, wahrscheinlich aus Vorderasien stammend, von den Griechen nach Europa gebracht und dann von den Römern in ihrem gesamten Herrschaftsgebiet verbreitet wurde. Der Name leitet sich wahrscheinlich vom lateinischen „musca“ (Fliege) ab, weil der intensive Duft Insekten anzieht.

Anbaufläche: ca. 180 ha, < 1 % der Gesamtrebfläche.

Die Weine sind mild in der Säure, häufig feinherb bis lieblich ausgebaut. Sein Aroma erinnert an Muskat, Rose, Honig oder Grapefruit.

Speisen: Fisch, Kalb-, Schweinefleisch, Geflügel, Blauschimmelkäse, Melone mit Schinken, asiatische Küche.

 

Müller-Thurgau

Synonyme  Rivaner

1882 Rebenneuzüchtung in Geisenheim durch Prof. Müller aus dem schweizerischen Thurgau.

Irrtümlich vermutet eine Kreuzung von Riesling und Silvaner, daher der Name Rivaner, tatsächlich Kreuzung

aus Riesling und Madeleine Royale, Weißweinrebsorte, die zur Züchtung als Elternsorte dient.

Anbaufläche: ~ 13.700 ha, 13% der Gesamtrebfläche, weltweit: ~ 45.000 ha

Die Weine sind mild, feinfruchtig, spritzig, frisch mit einem Aroma von Wiesenblumen, Muskat, Kräuter.

Speisen: zarte aromatische Speisen, Spargel, Forelle.

 

Sauvignon blanc

Synonyme : Fumé blanc, Gros Sauvignon, Muskat-Sylvaner, Pinot mestry bely

Herkunft unbekannt, wahrscheinlich Frankreich (Bordeaux)

Anbaufläche: ca. 580 ha, 0,6% der  Gesamtrebfläche, weltweit: ca. 80.000 ha

Frankreich: ca. 26.000 ha, Neuseeland: ca. 14.000 ha, Südafrika: ca. 9.000 ha

Der Sauvignon blanc gehört zu den säurebetonten Weinen und spritzig aromatisch mit einem Aroma nach Stachelbeeren, Johannisbeere, frisches Gras, mineralische Töne oder Muskat.

Speisen: Fisch, Sushi, Spargel

 

Scheurebe

Synonyme: Sämling 88

1916 in Alzey gezüchtet aus einer Wildrebe und Riesling durch Georg Scheu.

Anbaufläche: ca. 1.670 ha, 2 % der Gesamtrebfläche, weltweit ca. 2.500 ha

Die Weißweinsorte gilt aufgrund des charakteristischen Duftes als Bukettsorte, das Aroma erinnert an rote Johannisbeeren und tropische Früchte. Die Weine sind aromatisch, leicht und werden häufig als Prädikatsweine ausgebaut.

Speisen: pikante asiatische Wok-gerichte, Meeresfrüchte, Sushi, Desserts

 

Silvaner

Synonyme: Sylvaner, Frankenriesling

Ein Weißweinsorte, die typisch für das Anbaugebie Franken ist. Ausbreitung in Deutschland im 19. Jahrhundert, 1659: Erste belegte Pflanzung in Franken in der Lage Schlossberg in Castell 

Anbaufläche: ~ 5.250 ha, ~ 5 % der Gesamtrebfläche, weltweit ~ 12.000 ha

Aroma   Apfel, Mandel, frisches Heu, Gras, erdig

Säure   mild bis säurebetont

Körper/Gehalt   leicht bis mittelkräftig

Speisen:Geflügel, Gemüse, Fisch, Spargel

                                   

Riesling

Synonyme   Klingelberger, Rheinriesling

Der Riesling ist mit einer Anbaufläche von ca. 22.000 ha und 22% der Gesamtrebfläche die meist angebaute Rebsorte Deutschlands. Weltweit werden ca. 60.000 ha angebaut.

Gehört zu den spät reifende Weißweinsorten, mit hohem Anspruch an die Lage, meist in Steillagen entlang der Flusstäler. Das prägendes Element der Weine ist die fruchtige Säure, wobei die Säurewerte heute bedingt durch Kellertechnik und Klima wesentlich niedriger sind als vor 20 Jahren.

Das Arom erinnert an Apfel, Pfirsich, Zitrone, oder Grapefruit, abhängig von Weinbergsboden/ Klima

Speisen: Fisch, pikanter Käse, Spargel, fruchtige Desserts

 

Weißburgunder

Synonyme: Weißer Burgunder, Weißer Klevner, Pinot blanc, Pinot bianco, Pinot Chardonnay

Der Weißburgunder entstand durch spontane Mutation des Spätburgunders über den Umweg des Grauburgunders, in Frankreich seit dem 14. Jh. Bekannt.

Anbaufläche: ca. 3.700 ha, 4 % der Gesamtrebfläche, weltweit: ca. 17.000 ha

Die Weine sind mild in der Säure, können leicht und frisch ausgebaut werden, aber auch kräftig und gehaltvoll. Das Aroma erinnert an Birne, Apfel, Nuss, Kräuter, Wiesenblumen, Aprikose, Zitrone, Banane, Butter oder Vanille.

Speisen: Fisch, Kalb- und Schweinefleisch,Geflügel, Spargel, Gouda

 

 

Rotwein-Rebsorten

Trinktemperatur: 14-18 °C

 

Acolon,

wird auf ca. 450 ha angebaut und wurde 1971 aus Lemberger x Dornfelder gekreuzt, die Zulassung erfolgte 2002. Acolon Weine besitzen eine dunkelrote Farbe, feine Fruchtaromen mit einer dezenter Gerbstoffnote und passen gut zu kräftigem Fleisch.

 

Cabernet Mitos,

ist eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Lemberger und wird auf ca. 300 ha angbebaut. Die Rebsorte benötigt sehr gute Lagen und liefert dunkelrote,  gerbstoffbetonte, körperreiche und kräftige Weine, mit einem Aroma, welches an schwarze Johannisbeeren und Vanille erinnert. Passt zu Rindfleisch, Wild, Lamm und kräftige Weichkäsesorten

 

Cabernet Sauvignon,

auch Bordeaux, Bordeos tinto (Spanien), Lafite (Russland) genannt wird auf ca. 300 ha angebaut. Die meistverbreitete Qualitätsrotweinsorte wird weltweit auf ca. 100.000 ha angebaut, davon mehr als die Hälfte in Frankreich, eine spontane Kreuzung aus Cabernet franc und Sauvignon blanc. Cabernet-Weine sind extraktreich und durch die hohen Taningehalt lagerfähig, seine Aromen erinnern an Johannisbeeren, Vanille, Paprika und Zedernholz. Sie eignen sich für den Bariqueausbau und passen gut zu gebratene Rind- und Lammgerichte.

                  

Dornfelder

Die erfolgreichste deutsche Neuzüchtung bei den Rotweinsorten. Der Weinbaufachmann Imanuel Dornfeld gab in Weinsberg/ Württemberg den Anstoß zur Gründung der dortigen Weinbauschule. August Herold (1902 –1973) züchtete dort 1955 den Dornfelder. Dazu kreuzte er die Sorten Helfensteiner (Kreuzung aus Trollinger x Frühburgunder) und Heroldrebe (Kreuzung aus Portugieser x Limberger). Mit ca. 8.000 ha Anbaufläche gehört der Dornfelder zu der meist angebauten Rotweinsorten in Deutschland. Seine Farbe ist dunkelrot, manchmal violett mit Blautönen, sein Aroma erinnert an Sauerkirche, Brombeeren, und ähnelt dem Merlot. Dornfelder-Rotweine passen gut zu kräftigen Fleischgerichten, aber auch zur Pizza.

 

Frühburgunder

Synonyme: Pinot Madeleine, Frühe Jakobstraube, Augustclevner

Der Frühburgunder, eine Mutation des Spätburgunders gehört mit ca. 250 ha Anbaufläche zu den wenig angebauten Rotweinsorten. Die Farbe ist ziegel-bis dunkelrot, sein Aroma erinnert an Krischen und schwarze Johannisbeeren, sein Geschmack ähnelt dem spanischen Rioja. Die Frühburgunder-Rotweine werden oft in Aulesequalitäten und im Barrique ausgebaut und harmonieren mit kräftigen Braten, Wild und Käsegerichten.

 

Heroldrebe

Kreuzung Portugieser x Lemberger, gezüchtet 1929 an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg von August Herold, bekannt  auch als Züchter der Rebsorten "Kerner" (1929), "Helfensteiner" (1931) und "Dornfelder" (1955). Die Weine sind ziegelrot, feinfruchtig und leicht, trotz hohem Gerbstoffgehalt und passen gut zu Vorspeisen, kalten Platten, aber auch zu herzhaften Speisen.

Mit ca. 200 ha Anbaufläche gehört die Herolrebe zu den wenig bekannten Rebsorten.

 

Lagrein

Synonyme: Blauer Lagrain, Burgundi Lagrein, Lagrain, Lagrino und Lagroin

Eine alte, einheimische rote Rebsorte, aus Südtirol stammend, die weltweit nur auf ca. 500 ha angebaut wird. Ein dunkelroter, kräftiger, gerbstoffbetonter Rotwein der ausgezeichnet mit Wild und Braten harmonisiert.

 

Lemberger

Synonyme: Blauer Limberger, Blaufränkisch, Blanc doux

Eine österreichische Rotweinsorte, erstmals im 18. Jahrhundert nachweisbar, tauchte danach in Deutschland unter der Bezeichnung Lemberger oder Limberger (abgeleitet vom Ort Limberg in Niederösterreich auf. In Deutschland ist der Lemberger mit ca. 1700 ha eine typische Rotweinsorte in Würrtemberg. Je nach Ausbau ist der Wein fruchtig leicht oder gehaltvoll, kräftig und gerbstoffbetont. Sein Aroma erinnert an schwarze Johannisbeeren, die Farbe ist dunkelrot und passt sehr gut zu deftigen Fleischgerichten.

 

Merlot

Synonyme: Merlot noir, Petit Merle, Vitralle, Merlott

Der Name leitet sich vermutlich von „Merle“ (frz. Amsel) ab, da diese Vögel die Beeren besonders mögen. Die erste schriftliche Erwähnung (14. Jh.) im Bordeaux. Die Merlot Traube mit ca. 200.000 ha Rebfläche gehört zu den meist angebauten Weintrauben weltweit, davon über die Häflte in Frankreich. Daraus werden fruchtige, weiche und körpereiche Weine gekeltert, deren Aroma an Brombeeren, Pflaume erinnert.

 

Portugieser

Der Portugieser ist wahrscheinlich über Portugal nach Östereich und von dor nach Deutschland gekommen. Ein milder, leichter, fruchiger und gerbstoffarmer Wein mit einem Aroma von Himbeeren oder Sauerkirsche. Mit einer Anbaufläche von ca. 4.400 ha entspricht 4% der Gesamtrebfläche.

 

Regent

Die Sorte Regent wurde 1967 an der Forschungsanstalt Geilweilerhof bei Siebeldingen aus Silvaner x Müller-Thurgau und Chambourcin gezüchtet, und wird heute auf ca. 2.200 ha angebaut. Sie gehört zu den pilzrestitenten Sorten, wodurch weniger Pflanzenschutzmittel nötig sind. Der Regent liefert farbintensive und körperreiche Rotweine, deren Geschmack an südländische Rotweine erinnert.

 

Saint Laurent

Synonyme : Laurenzitraube

Die St. Laurent Traube wurde 1850 von dem Apotheker und Weinbaupionier Johann Bronner vom Elsaß nach Deutschland eingeführt und wird in Deutschland auf ca 700 h, in Östereich auf ca. 800 ha angebaut. Der Name rührt möglicherweise von der Essreife der ersten Beeren um den Laurenzitag(10. August) her. Ein dunkelroter fruchtiger, gehaltvoller Rotwein, den man zu Wild, Braten und Käse genießen kann.

 

Samtrot

Synonyme: Pinot Meunier, Müllerrebe, Miller grape, Miller's Burgundy

Die Samtrot Traube ist eine Mutation des Schwarzrieslings, gehört zu den Burgundersorten und ähnelt dem Spätburgunder. Seinen Namen verdankt er seiner samtig weichen Art. Mit ca. 100 ha Anbaufläche ist die Verbreitung auf Württemberg begrenzt. Der Wein ist rubinrot und ist weich und aromatisch mit wenig Säure, sein Aroma erinnert an schwarze Johannisbeere, Brombeere oder Sauerkirsche.

Speisen: Lamm, Rind, junger, milder Hartkäse.

 

Schwarzriesling

Synonyme: Pinot Meunier, Müllerrebe, Miller grape, Miller's Burgundy

Die Schwarzriesling Traube ist eine Mutation des Spätburgunders und seit dem 16. Jh. bekannt, neben Spätburgunder und Chardonnay Bestandteil des Champagners.

Zwei Drittel der Anbaufläche von ca. 2.400 ha liegt in Württemberg.

Ein rubinroter, aromatischer Wein mit milder Säure und ein Aroma von Hagebutte, Apfel oder Schlehe.

Speisen: würziger Käse, Schinken, Pasta, Fleischgerichte

 

Shiraz

Synonyme: Schiras, Sirac, Syra, Sirah, Marsanne noir, Balsamina

Eine bedeutende Rebsorte, die wahrscheinlich aus dem Rhonetal stammt, mit ca 70.000 ha Anbaufäche in Frankreich, in Deutschland nur ca. 50 h. Ein dunkelroter, taninreicher und kräftiger Rotwein mit Aromen von Brombeere, Johannisbeere, Heidelbeere, Schokolade, Pfeffer, Teer. Wird häufig im Barrique ausgebaut.

Speisen: Grillfleisch, Schmorgerichte, Wild

 

Spätburgunder

Synonyme: Pinot noir, Pinot nero, Klevner, Blauer Spätburgunder

Der Spätburgunder stammt aus dem französischen Burgund, im 7. Jh. von Mönchen in Deutschland eingeführt. Mittlerweile mit ca. 11.800 ha die meist angebaute Rotweinsorte in Deutschland, weltweit ca. 60.000 ha. Sein Farbe ist rubinrot oder granatrot, sein Aroma erinnert an Schwarze Johannisbeere, Brombeere, Sauerkirsche. Es ist fruchtig, samtig und vollmundig im Geschmack, gerbstoffarm und mild in der Säure.

Speisen:: Braten, Wild, Käseplatte

                           

Tempranillo

Synonyme: Tinta del País, Tinta Roriz, Aragonês, Albillo Negro, Grenache de Logrono….

Bedeutedste rote Rebsorte Spaniens ( ca. 113.000 ha). Der Name leitet sich vom spanischen Wort temprano = „früh“ ab, genau übersetzt heißt tempranillo „kleine Frühe“, weil die Tempranillo-Beeren kleiner sind und etwas früher reif werden als Garnacha-Trauben. Rioja-Weine bestehen aus Tempranillo und Garnacha Trauben. Seine Farbe ist dunkelrot, mit mittlerer Säure und einem Aroma von Kirschen, Kräuter und Gewürzen. Die Weine können sowohl einen fruchtbetonten Charakter haben, als auch kräftig und gerbstoffbetont ausgebaut werden.

Speisen: Kalb, Pilzen, Linsensuppe

 

 

Hier finden Sie uns

Dauner Weinladen
Borngasse 1
54550 Daun

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

+49 06592 983496 +49 06592 983496

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr  9:30 - 18:30 h

Mi, Sa             9:30 - 14:00 h

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dauner Weinladen